Kinder lieben Abenteuer und Geschichten rund um Abenteuer. Expeditionen, Erkundung unbekannter Territorien, Nomadentum – all das sind Themen, die erlebt und gespielt werden unter Verwendung von Zelten. Das Spielzelt dafür kann viele Gestalten annehmen, die durch die Spielwelt vorgegeben sein können oder eher praktischer Natur sind. Weitere Informationen

Zeigt alle 46 Ergebnisse

Ein erstes eigenes Zuhause: das Spielen in Kinderzelten

Das Einzige, was gemeinsam für alle Typen von Kinderzelten gesagt werden kann ist, dass sie eine andere Größe haben als Zelte für den Gebrauch durch Erwachsene. Dies ist nun auch ein wichtiges Kriterium, nachdem ein Zelt für Kinder ausgesucht werden sollte: ist es geeignet für die Altersgruppe und somit dimensioniert für die ungefähre Körpergröße in diesem Alter?

Gebrauchsarten: indoor oder outdoor im Garten?

Der pädagogische Sinn des Spielens mit Zelten kann sein, Kinder mit dem Führen eines eigenen ‚Hausstandes‘ bekanntzumachen. Im Kinderzelt ist das Kind Hausherr, hier bekommt es sein „eigenes Reich“, ordnet seine Sachen innerhalb des Zeltes. Es lernt hier auch Gastgeber zu sein, empfängt Besuch durch andere , bewirtet und unterhält sie unter dem eigenen Dach.

Das sind Erlebnisse, die unabhängig davon, ob es sich um ein Indoor oder Outdoor Zelt handelt, gemacht werden können. Die Frage, ob das Zelt für innen oder außen gedacht ist, ist zunächst wichtiger als die Form des Zeltdaches usw.

Ein Zelt fürs Kinderzimmer kommt mit einfachem Stoff aus, der nicht wasserdicht sein muss, während eines für den Garten oder auf Reisen mit den Eltern wasserabweisendes Material aufweisen und eine dichte Bodenwanne besitzen sollte. Ein Zelt im Außeneinsatz sollte wie ein Erwachsenenzelt windsicher stehen, am besten mit Leinen abgespannt und am Boden angenagelt werden können.

Zeltformen und Größen die in ein Kinderzimmer oder den Garten passen.

Für den Aufbau im Kinderzimmer ist leichter Baumwollstoff oder unbehandeltes Leinen ausreichend. Ein natürlicher Stoff, der atmet, ist Kunststoffmaterial vorzuziehen. Hält sich das Kind oder gar mehrere längere Zeit im Innern auf, wird sich Feuchtigkeit aus Atemluft und Körperausdünstungen auf den Innenbahnen des Zeltmaterials ansammeln. Ein Kinderzelt kann in jeder Form angeboten werden, als klassisches Indianer Tipi, Zelt, mit Tunnel, Bällebad mit Tunnel und Zelt.

Für das Spiel mit bestimmten Spielerlebniswelten wie Wildwest oder Mittelalter gibt es Zelte in Form eines Tipi Indianerzeltes, mit traditionell gekreuzten langen Zeltstangen und in Pyramidenform oder Vieleckgrundriss, oder in Gestalt eines Ritterzeltes auf dem Turnier. Gerade für kleinere, die krabbelnd ihre Welt erkunden, sind Zelte mit Tunnel eine spannende Sache.

Der Tunnel führt entweder ins Freie, in ein zweites Zelt oder in einen eingehegten Freiraum. Manche Zelte ahmen die Form eines Hauses nach, mit Wänden und Satteldach. Ein Zelt für den Aufbau in der Wohnung muss keinen Zeltboden besitzen. Manchmal erhöhen Seitenfenster aus transparentem Material in der Zeltwand den Spielwert, sie können aber auch verhindern, dass ein Kind durch die Abschottung bei verschlossenem Zelteingang eine Panikattacke bekommen könnte, falls es zu Klaustrophobie neigt.

Für kleinere Kids wählen die Herstellern gern lustige Tierfiguren für das Design, einige Modelle lassen sogar das ganze Zelt die Identität eines Tieres wie eines Elefanten oder Drachens annehmen.

Materialien von Kinderzelt und Spielzelten

Leichte Materialien begünstigen den Zeltaufbau oder die platzsparende Unterbringung des Zeltes, wenn es nicht gebraucht wird. Gerade für ein Zelt für draußen ist eine Packtasche ein sinnvolles Zubehör, wenn die Familie campen geht und alle Bestandteile eines Zeltes für den Transport im Auto oder auf dem Rad an einem Ort verwahrt werden sollen.

Damit sind die Bauteile gleich zur Hand sind und nichts geht verloren unter anderer Campingausrüstung. Für den Garten sollte ein Spielzelt so beschaffen sein, dass es Wind und Wetter wenigstens eine kurze Zeit lang, bei einem Überraschungsregenguss, oder für eine Sommernacht im Freien, aushält. Dabei kann ein Zelt für Kinder durchaus ein ernstzunehmendes Outdoor Produkt sein, um die Eltern auf Campingtouren zu begleiten oder für Ausflüge von Pfadfindern usw zu dienen. Das hängt von Materialien und Verarbeitung ab.

Ein echtes Außenbereichszelt hat immer einen Boden, um von unten keine Nässe herankommen zu lassen. Damit ist nicht nur Bodenfeuchte gemeint, sondern auch einlaufendes Wasser bei Regen. Hier ist auf eine Aussage zur ‚Wassersäule‘ zu achten, ab 1300 mm gilt ein Material als wasserdicht.

Günstige Zelte können aus Kunststoffen gefertigt sein, die hoffentlich aus einer qualitätskontrollierten Fertigung stammen und keine Emissionen verursachen. Sie sind aber sehr schlecht zu reparieren, sollte es zu Rissen kommen. Ein Stoffzelt kann dagegen immer genäht werden.

Sets und Zubehör bei manche Zelte für Kinderzimmer

An Design lässt sich unter Zelten alles Mögliche finden – von unbedrucktem, unifarbenen Tuch bis hin zu Merchandising-Artikeln mit lizenzierten Figuren und Szenen, die den meisten aus Trickfilmen usw. bekannt sind. Ein Kinderzelt, das keinen praktischen Wert für echtes Camping im Freien hat, wird für eine Verwendung für drinnen häufiger bunt bedruckt sein.

Ein Spielzelt für kleinere wird eher noch farbenfroher und lebhafter mit Motiven bedruckt sein als eines für größere Kinder oder gar Jugendliche. Unter den Tipi Zelten lassen sich wenigstens ein paar Modelle finden, die sich bemühen, authentisch nach indianischer Kultur auszusehen. Für diesen Typ sind lange Zeltstangen, die sich oben kreuzen, unvermeidbar. Anderes Zubehör kann aus Wimpeln zum Anhängen an den First, einer Bodeneinlage oder gleichfarbigen Polstern für das Gemütlich machen des Innenraums bestehen.

Wenn kein Zipper am Eingang angebracht ist, wird es ein Bällebad Zelt sein oder Tuchrollo zum Herunterlassen. Hier werden dann Verschnürungen oder Gurte verwendet, um den Eingang offen zu halten. Was wohl jedem Zelt für Kinder gemein ist, ist, dass sich kein Kind darin selbst einsperren kann, so dass Eltern immer zerstörungsfrei ins Zelt vordringen können, falls die Situation es erfordert. Ein Reißverschluss, der sich nur von innen benutzen lässt, fehlt daher ganz bewusst.

Fazit für die drei Hauptnutzungsarten: Für drinnen, draußen, Pro-Einsatz

Wer wirklich zelten gehen will und die Kinder mitnimmt, ist mit einem soliden wetterfesten Kinderzelt höherer Ausstattungsqualität, das mit den Erwachsenenzelten mithalten kann, gut beraten. Damit kann das Kind frühzeitig lernen, für seine Unterkunft selbst zu sorgen und sie in Ordnung zu halten, auch das dafür nötige Material selbst zu tragen.

Ein eigenes Zelt für das Kind ermöglicht den Eltern im Campingurlaub etwas mehr Privatsphäre, als wenn alle in einem Zelt schlafen. Für das Spielen im Freien kann das Zelt schon preiswerter sein, denn hier geht im Übermut eher mal etwas kaputt. Es kann wetterfest sein, aber wenn abends sowieso alles unter ein Dach weggeräumt wird, ist das weniger wichtig als auf Campingreise.

Zelte für Kinderaktivitäten im Garten fördern das Spielen draußen, was Eltern gegenüber Aktivitäten mit Spielzelt im Zimmer stets vorziehen werden, wenn es darum geht, Kinder viel Bewegung an der frischen Luft angedeihen zu lassen.